Kreuzfahrergeschichten

von Hannes am 9/06/2013

Header Crusader Kings 2 Britannien

Crusader Kings II ist vielleicht das komplexeste Spiel, das ich in diesem Jahr gespielt habe. Es ist eine Dynastiensimulation und anders als in anderen Strategiespielen lenkt man nicht die Geschicke eines Landes sondern die einer Dynastie. Die Aspekte des Spiels erzählen vom Anhäufen von Macht (Prestige), religiöser Vorbildhaftigkeit (Pietät) und natürlich Gold. Zumindest denkt man das anfangs, aber für mich als Rollenspieler erzählt das Spiel in erster Linie Geschichten und genau das will ich im folgenden auch versuchen.

Kapitel 1 – Eine unsichere Zukunft
Im Jahre 1066 stand es schlecht um das angelsächsische England. Die Norweger trachteten nach der englischen Krone und standen mit 11.000 Soldaten im Land. Von Süden marschierte ein ähnlich großes Heer an die Küste – Wilhelm der Bastard wollte England für sich beanspruchen. Zudem war der König kurz zuvor gestorben und die englischen Edlen wählten eine junge Frau zur Königin, wohl um sie mit einem der Invasoren zu verheiraten und so dem Krieg zu entgehen.
Doch die gerade einmal zwanzigjährige Königin Aedre dachte nicht daran einen dieser alten Männer zu heiraten, die ihr Land angriffen. Sie mobilisierte alle englischen Truppen und schlug die Norweger in der Schlacht von Stamford Bridge in die Flucht.
Nun heiratete sie den schottischen Prinzen Donald, den Bruder des schottischen Königs, und zwang jenen durch dieses Bündnis seine Allianz mit Wilhelm dem Bastard fallen zu lassen und die Seiten zu wechseln. Gemeinsam mit schottischen Truppen schlug sie die Normannen in die Flucht und gewann damit beide Kriege. Ihre Vasallen, die bereits aufgegeben hatten, waren beeindruckt und lagen der jungen Königin zu Füßen. Somit hatte sie nicht nur Feinde von außen besiegt, sondern auch ihr Land in sich geeint. Sie löste die Truppen auf und senkte die Steuern, eine Zeit des Aufschwungs setzte ein. Die nächsten zehn Jahre kümmerte sie sich vor allem um die Entwicklungen im eigenen Land: Städte und Kirchen wurden errichtet, Burgen ausgebessert. Von außen wagte es niemand mehr die englische Krone zu fordern und die eigenen Vasallen lebten wie die Maden im Speck. Sechs Kinder brachte die Königin zur Welt, darunter vier Söhne, genug um die Nachfolge zu sichern. Diese Kinder verlobte sie klug, ihren Erstgeborenen gar mit einer deutschen Kaiserstochter, was nicht ohne Beachtung blieb.

Header Crusader Kings 2 Hochzeitsdialog

Aedre heiratet einen schottischen Prinzen.

Kapitel 2 – Vom kleinen Königreich zur europäischen Großmacht

Nachdem Aedre sich Wales einverleibt hatte, war es an der Zeit sich Schottland zuzuwenden um die Insel zu einen. Da ihr Mann Donald ein Prinz Schottlands war, gründete sie eine Fraktion schottischer und englischer Adeliger die Prinz Donald als schottischen König sehen wollten. Schnell schlossen sich einige schottische Grafen an, denn der aktuelle König galt als unfähig. Es folgte ein kurzer Krieg in dem englischen Schotten gegen schottischen Schotten kämpften. Natürlich gewannen die englischen Schotten, Aedres Gatte Donald wurde König und und der englische Einfluss in Schottland erstarkte.
Eine erneute Phase des Friedens auf der Insel setzte ein, Aedre und Donald herrschten als Könige über England, Schottland und Wales und die Vasallen zahlten sogar brav Steuern.

Kapitel 3 – Eine Kreuzfahrt die ist lustig

Als der Papst im Jahr 1092 den Kreuzzug ins heilige Land ausrief, reagierte Aedre sofort, um ihrem Selbstverständnis als Verteidigerin der Christenheit nachzukommen. Sie gab all ihr Gold aus um Soldaten zu rekrutieren. Schon bald stachen 30.000 Soldaten mit dreihundert Schiffen von London aus in See und erreichten nach Monaten der Überfahrt das heilige Land. Anfangs konnten die englischen Truppen Erfolge feiern und sogar Jerusalem erobern. Doch schon bald stellte sich ihnen eine Übermacht der Heiden entgegen. In zahllosen Gefechten wurden die Truppen aufgerieben und nicht ein Soldat kehrte Heim. So gingen alle Eroberungen während des Kreuzzuges wieder verloren.
Doch auch der Gegner war geschwächt. Nur vier Jahre brauchte es, bis ein neues englisches Heer vor Jerusalem stand. Fast ein Jahr lang belagerte England die Stadt, bis sie schließlich siegten und Frieden schließen konnte. Als letzte große Amtshandlung errichtete Aedre das Königreich Jerusalem, was ihr den Beinamen „die Große“ einbrachte. Auskosten konnte sie diesen Ruhm jedoch nicht mehr, da sie kurz darauf im hohen Alter starb.

Header Crusader Kings 2 böser Junge

Aedres Sohn wurde später ein mal Kaiser von Britannien, galt aber als Lüstling.

Kapitel 4 – Wenn man nicht alles selber macht

Ihre Erben konnten zwar Jerusalem über 150 Jahre im englischen Besitz halten, verloren aber mit der Zeit immer mehr die Kontrolle über das Heimatland. Nach insgesamt 220 Jahren war die Dynastie am Ende, sie kontrollierte England nur noch vom Titel her und ohne die Einnahmen durch die Vasallen konnte kein Heer mehr unterhalten werden um Gebiete auf dem Festland zu halten. Der letzte Erbe der Dynastie, Thomas III., verschied kinderlos als Graf von Oxford.
Ob er eines natürlichen Todes starb oder nicht konnte nicht zweifelsfrei geklärt werden.

Crusader Kings II sowie das Logo gehören Paradox Interactive. Das Titelbild und die Screenshots entstammen dem Spiel.

Tags: , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar: